Sport Witze -- Fun Stories bei Meierspage.de

Sport Witze


Der Boxer geht im Ring zu Boden und der Ringrichter zählt ihn aus. Schnell
springt der Betreuer zu dem Boxer und hin und flüstert: "Stehe nicht vor acht auf!" Der Boxer: "Okay, wie spät ist es denn jetzt?"

"Haben Sie drei Sekunden Zeit?" fragt ein Zuschauer den Schiedsrichter nach Spielschluß. Dieser nickt zustimmend. "Dann erzählen Sie mal alles, was Sie über Fußball wissen!"

Nachwuchs beim Bundesliga-Kicker. Zur Taufe sind alle Mannschaftskameraden
in die Kirche gekommen. Plötzlich gleitet dem Pfarrer das Kind aus den Armen.
Geistesgegenwärtig hechtet der Torhüter in Richtung Altar und fängt das Baby wenige Zentimeter über dem Boden auf. Die Gäste klatschen begeistert Beifall.
Der Tormann tippt zweimal auf und schlägt gekonnt ab.

Interview nach dem Auslandsturnier der Bayern:
Reporter: "Na, wie fühlen Sie sich nach dem Turnier, Herr Matthäus?"
Matthäus: "Super, ich war echt super drauf, ich habe z.B. 2 Bombentore in
einem Spiel geschossen."
Reporter: "Herzlichen Glückwunsch, und wie ging das Spiel aus?"
Matthäus: "1 : 1"

"Der Weg von der Umkleide zum Ring ist aber weit," mault der Boxer.
"Beruhige dich", sagt der Trainer.
"Zurück wirst du sowieso getragen."

Eric der Gewichtheber ist foll fertig.
"Schon wieder verloren!" berichtet er seinem Freund.
"Ach Eric," sagt er, "du sollst nicht alles so schwer nehmen!"

"Mein Bruder trägt immer Golfsocken", erzählt Andi.
"Wie sehen die aus?"
"Haben achtzehn Löcher."

"Also", sagt der Boxtrainer in der Pause zum Boxer. "Du mußt dir schon
darüber klar werden was du willst. Entweder den Friedensnobelpreis oder die Kreismeisterschaft im Schwergewicht. Beides geht nicht!"

"Und ihr Fachgebiet ist Fußball?", fragt der Showmaster.
"Ja", antwortet der Kandidat.
"Bravo, da habe ich eine Frage für sie.
Wie viele Maschen hat ein Tornetz?"

"Hast du gehört, Colosso Mamello, der Boxer, ist disqualifiziert worden!"
"Ja, warum denn das?"
"Wegen seines Aberglaubens.
Er hat Hufeisen als Maskottchen in seinem Handschuh versteckt."

Als das letzte Mal die WM im Freistilringen in Amerika stattfand, war
es schon von vorn herein klar, daß
der Endkampf im Schwergewicht zwischen einem Amerikaner und einem Russen
ausgemacht wird.
Vor dem Kampf nimmt der amerikanische Trainer seinen Kämpfer zur Seite:
"Also Du weißt, wie sehr wir Deinen Gegner studiert haben. Der Mann
ist perfekt, eine Kampfmaschine. Paß vor allem auf seinen Brezelgriff
auf, wenn Du das erstemal drin bist, ist der Kampf vorbei..."
Der Kampf beginnt und schon nach wenigen Sekunden hat der russische Ringer
seinen Kontrahenten in seinem gefürchteten Brezelgriff fest.
Der amerikanische Trainer hält sich die Augen zu vor Scham, das vorwiegend amerikanische Publikum hält den Atem an, und bricht nach einigen Sekunden in lauten Jubel aus.
Als der Trainer die Augen öffnet sieht er nur noch, wie der Russe mit
dem Rücken am Boden liegt und der Amerikaner sich auf ihn legt, um ihn
auszuzählen. Der Ami hat den Kampf tatsächlich gewonnen, trotz
Brezelgriff. Nach dem Kampf und der Siegerehrung nimmt der Coach seinen Ringer zur Seite und fragt ihn, wie er denn das Unmögliche möglich gemachthat. "Naja, er hat mich ganz einfach ausgetrickst und in seinem Griff genommen.
Da hing ich dann erstmal, mir wurde schwarz vor Augen, das letzte, was
ich sah, waren ein paar Hoden, gut verpackt in einen Ringeranzug.
Ich dachte mir, ich habe nix mehr zu verlieren, also habe ich mit
aller mir bleibenden Kraft zugebissen - Du würdest erstaunt sein, wieviel
Kraft Du entwickelst, wenn Dir jemand in die Eier beißt!..."

Der Teufel besucht Petrus und fragt ihn, ob man nicht mal ein Fußballspiel
Himmel - Hölle machen könnte. Petrus hat dafür nur ein Lächeln übrig:
"Glaubt ihr, daß ihr auch nur die geringste Chance habt? Sämtliche
guten Fußballspieler sind im Himmel: Pele, Beckenbauer, Charlton,
Di Stefano, Müller, Maradonna, ... "
Der Teufel lächelt zurück, "Macht nix, Wir haben alle Schiedsrichter!"

Becker, Agassi und Sampras veranstalten eine kleine Mutprobe. Jeder soll einmal auf dem Dachgeländer des World Trade Centers in NY rundherum
balancieren.
Pete fängt an, schafft es ohne Probleme.
Andre zieht nach, macht dabei sogar Faxen.
Boris aber kommt nach der Hälfte ins Straucheln und stürzt ab. Wie
durch ein Wunder landet er wohlbehalten in der Markise des WTC-Cafes, ballt Becker die Faust und zeigt seinen Kumpels auf dem Dach das V-Zeichen.
Dann schwingt er sich von der Markise, verheddert sich in der Bordüre, kippt nach vorn und knallt mit dem Kopf auf den Rand eines kleinen Marmorbrunnens.
Sagt Agassi kopfschüttelnd zu Sampras: " Wie oft habe ich zu ihm gesagt,
daß er an seinem zweiten Aufschlag noch arbeiten muß...?!"

Der Mittelstürmer humpelt vom Fußballplatz. Besorgt kommt ihm der
Trainer entgegen und fragt:
"Schlimm verletzt?"
Der Mittelstürmer: "Nein, mein Bein ist nur eingeschlafen!"

Wie setzt sich die ideale Fußballmannschaft zusammen ?
In den Sturm kommen Juden, denn die dürfen nicht verfolgt werden.
Ins Mittelfeld kommen Schwarze, Chinesen und Araber, denn die machen das Spiel bunt.
In die Verteidigung kommen Schwule, denn die sorgen für Druck von hinten.
Und ins Tor kommt eine 50-jährige Nonne, denn die hat schon seit 30 Jahren keinen mehr reingelassen.

Boris trainiert auf Sand. Es gibt neue Bälle. Damit man sie besser sieht, in
leuchtendem Grün. Boris findet grüne Bälle schick. Er will zwei mitnehmen, hat aber keine Tasche mit sich. Er steckt sich also zwei von
diesen Dingern in die Hose und geht (ziemlich langsam) vom Hof. Da spricht ihn der Platzwart an. "Hey, Herr Becker, warum gehen Sie denn so langsam, und was haben Sie da in Ihrer Hose?"
"Äh...Tennisbälle!"
"Mei das muß weh tun - ich hatte mal'n Tennisarm..."

Warum fahren keine Frauen in der Formel 1?
.
.
Weil die Boxengasse zu klein zum einparken ist.

Diese Seite ist Bestandteil von www.Meierspage.de (c) Meier
Zurück zur Auswahl

Statistik


Sponsoren
Hascom

Listan
Blacknoise
Eska-Technik
Coolergiant
Conix

Partner
Caseumbau
Hardwarelabs
Mod-Royal
Moddingcrew
Modding-FAQ
Modding-Station
Moddingteam
OCModding
PC-Max



nach oben © 2001-2004 by Meier nach oben