Murphys Gesetze -- Fun Stories bei Meierspage.de

Murphys Gesetze

-Allgemein-

1. Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es auch schiefgehen.
2. Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.
3. Egal, wie lange und mühselig man versucht, einen Gegenstand zu kaufen, wird er, nachdem man ihn endlich gekauft hat, irgendwo billiger verkauft werden.
4. Die andere Schlange kommt stets schneller voran.
5. Um ein Darlehen zu bekommen, muß man erst beweisen, daß man keines braucht.
6. Alles, was Du in Ordnung zu bringen versuchst, wird länger dauern und Dich mehr kosten, als Du dachtest.
7. Wenn man lange genug an einem Ding herumpfuscht, wird es brechen.
8. Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen.
9. Maschinen, die versagt haben, funktionieren einwandfrei, wenn der Kundendienst ankommt.
10. Konstruiere ein System, das selbst ein Irrer anwenden kann, und so wird es auch nur ein Irrer anwenden wollen.
11. Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.
12. In einer Hierarchie versucht jeder Untergebene seine Stufe der Unfähigkeit zu erreichen.
13. Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
14. Sind Sie im Zweifel, murmeln Sie. Sind Sie in Schwierigkeiten, delegieren Sie.
15. Alles Gute im Leben ist entweder ungesetzlich, unmoralisch, oder es macht dick.
16. Murphys goldene Regel: Wer zahlt, schafft an.
17.Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.
18.Eine Smith und Wesson übertrumpft vier Asse.
19. Hast Du Zweifel, laß es überzeugend klingen.
20. Diskutiere nie mit einem Irren - die Leute könnten den Unterschied nicht feststellen.
21. Freunde kommen und gehen, aber Feinde sammeln sich an.
22. Schönheit ist nur oberflächlich, aber Häßlichkeit geht durch und durch.
23. Um etwas sauberzumachen, muß etwas anderes dreckig werden. (Aber Du kannst alles dreckig machen, ohne etwas sauber zu bekommen.)
24. Jedes technische Problem kann mit genügend Zeit und Geld gelöst werden. (Du bekommst nie genug Zeit und Geld.)
25. Wenn Baumeister Gebäude bauten, so wie Programmierer Programme machen, dann würde der erste Specht, der vorbeikommt, die Zivilisation zerstören.
26. Ein Computerprogramm tut, was Du schreibst, nicht was Du willst.
27. Irren ist menschlich - um die Lage wirklich ekelhaft zu machen, benötigt man schon einen Computer.
28. Murphys Gesetz wurde nicht von Murphy selbst formuliert, sondern von einem Mann gleichen Namens.

 

-Im Alltag-

1. Immer wenn du an die Reihe kommst, werden die Regeln geändert.
2. Allradantrieb bedeutet, daß man erst dort stecken bleibt, wo der Abschleppwagen nicht mehr hinkommt.
3. Je kälter der Röntgentisch, desto weiter muß man sich ausziehen. Je kälter der Röntgentisch, desto länger dauert die Behandlung.
4. Wenn du im Garten seit einer Stunde beim Gießen bist, beginnt es zu regnen.
5. Die Windgeschwindigkeit steigert sich direkt proportional zu den Kosten für die neue Frisur deiner Frau.
6. Deine Bemühungen, einen zerbrechlichen Gegenstand in letzter Sekunde zu fangen, werden unweigerlich größere Zerstörungen anrichten, als wenn du ihn hättest fallen lassen, ohne dich darum zu kümmern.
7. Zwei Dinge sind unendlich: Das Weltall und die menschliche Dummheit. Beim Weltall zweifelt die Wissenschaft allerdings noch.
8. Es gibt überall fünf Elemente: Feuer, Wasser, Luft, Erde und Stupidität.

-In der Armee-

1. Jeder Befehl, der mißverstanden werden kann, wird mißverstanden.
2. In jeder Armee sucht sich die Arbeit die niedrigste Stufe der Hierarchie.
3. Die Organisation einer jeden Armee ist wie ein Abwaschbecken: Die großen Brocken werden immer nach oben gespült.
4. Macht neigt dazu, Beschäftigungen an solche zu vergeben, die nicht in der Lage sind, sie auszuführen.
5. In einer Armee ist das Durcheinander umso größer, je höher der Dienstgrad.
6. Diejenigen, die etwas tun können, tun es einfach.
7. Diejenigen, die nichts tun können, unterrichten es.
8. Diejenigen, die es weder tun, noch unterrichten können, verwalten es.
9. Jene, die lächeln, wenn etwas schiefgeht, denken an jemanden, den sie verantwortlich machen können.
10. Technologie wird von 2 Menschentypen beherrscht: Von denjenigen, die begreifen, was sie nicht verwalten; und von denjenigen, die verwalten, was sie nicht begreifen.
11. Ein Idiot in einer hohen Stellung ist wie ein Mensch auf dem Gipfel eines hohen Berges: Alles erscheint ihm klein, und er wirkt auch auf jeden klein.
12. Wenn du zwei Befehle erhältst, die sich widersprechen, dann befolge beide.

 

-Konstruktionslehre-

1. Mach es zu groß und hau so lange drauf, bis es paßt.
2. Wenn es nicht funktioniert, mach es größer.
3. Merke: Je größer das Ausmaß, desto weniger fällt auf, daß es nicht funktioniert.
4. Wenn man jemandem zeigen will, wie eine Maschine funktioniert, dann tut sie es nicht.
5. Jeder, der etwas herstellt wäre der letzte, der es benutzt.
6. Nichts ist so dauerhaft wie ein Provisorium Was man nicht zerlegen kann, fällt früher oder später von selbst auseinander.
7. Wenn man etwas oft genug auseinandernimmt und wieder zusammensetzt, hat man schließlich zwei davon.
8. Etwas von dort wegnehmen, wohin es gehört, erfordert weniger Energie, als es wieder an Ort und Stelle zu bringen.
9. Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde überhaupt nichts fertig.
10. Wenn man eine Konstruktion versteht, dann ist sie veraltet.
11. Alles, was man ändern kann, wird so lange geändert, bis es zu spät ist um noch etwas zu ändern.
12. Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann nur raten Efeu zu pflanzen.

-Konsum-

1. Die größte Attraktion für die Suppe ist eine saubere Krawatte.
2. Der pingeligste Gast erhält immer die angeschlagene Tasse, das Haar in der Suppe und das Glas mit dem Lippenstift.
3. Die Papiertüte die platzt, ist die mit dem Whiskey und den Eiern drin.
4. Angeschlagenes Geschirr zerbricht nie.
5. Wenn du das Radio einschaltest, wirst du immer die letzten Takte deines Lieblingsliedes hören.
6. Die seltene CD Sammlung, für die du gestern für DM 89,90 gezahlt hat kommt morgen als Sonderaktion auf den Markt für DM 19,90.
7. Wenn drauf steht "Für alle Größen", dann paßt es niemandem.
8. Was du dir leisten kannst, willst du nicht haben.
9. Was du haben willst, kannst du dir nicht leisten.
10. Das, was du haben willst, gibt es niemals im Schlußverkauf.
11. Je mehr etwas kostet, desto weiter muß man es zur Reparatur schicken.
12. Investiere niemals, in etwas, das frißt.
13. Vom Fußboden kann man nicht fallen.
14. Wenn etwas gut ist, wird es abgeschafft.
15. Wenn etwas paßt, ist es häßlich.
16. Eine 60 Tage Garantie garantiert dafür, daß sich das Produkt am 61. Tag selbst zerstört.
17. Jedes Stück, das mit NEU oder VERBESSERT auf dem Markt erscheint, ist es nicht.
18. Jedes Stück, das mit NEU oder VERBESSERT auf dem Markt erscheint, bedeutet eine Preiserhöhung.
19. Der Artikel, den du nach langem suchen gefunden hast, wird mit NICHT EMPFEHLENSWERT beurteilt.
20. Der Artikel, den du wegen des niedrigen Preises nicht genommen hast, wird mit sehr empfehlenswert beurteilt.
21. Wenn es dir gefällt, haben sie es nicht in deiner Größe.
22. Wenn es dir gefällt und es dir paßt, kannst du es dir nicht leisten.
23. Wenn es dir gefällt und es dir paßt und du es dir leisten kannst, fällt es beim ersten Tragen auseinander.
24. Die angenehmsten Dinge verursachen Krebs bei Labormäusen und sind enorm hoch besteuert.

 

-Computergesetze-

1. Die bis zum Erreichen des Ziels verbleibende Arbeit steigert sich mit dem Herannahen des Abgabetermins.
2. Die Zugabe von Arbeitskräften an ein verspätetes Projekt verspätet es weiter.
3. Es ist moralisch verwerflich, den naiven Endverbrauchern beim Sparen zu helfen.
4. Wenn alles andere fehlschlägt, sollten Sie die Bedienungsanleitung lesen.
5. Jede ausreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.
6. Je wichtiger die Personen sind, die Ihr Demo sehen wollen, desto geringer ist die Chance, es glatt über die Bühne zu bekommen.
7. Jede Aufgabe benötigt doppelt so viel Zeit wie Sie ansetzen. Verdoppeln Sie die Zeit, dauert die Aufgabe viermal so lang.
8. Es ist immer ein Menüpunkt auf dem Schirm, der eine falsche Bezeichnung trägt und eigentlich "WER DIESEN PUNKT ANWÄHLT, SOLLTE ALLE HOFFNUNGEN FALLEN LASSEN" heißen sollte.
9. Ein Diskettenfehler tritt immer dann auf, wenn Sie mehrere Stunden gearbeitet haben, ohne Sicherungskopien zu machen.
10. Egal wie groß und standardisiert ein Marktabschnitt ist, IBM kann ihn neu definieren.
11. Um eine Anwendung zu studieren, sollten Sie sie vor Beginn durch und durch verstanden haben.
12. Heben Sie alle Aufzeichnungen Ihrer Daten auf, denn sie zeigen, daß Sie gearbeitet haben.
13. Zeichnen Sie Ihre Kurven immer von Hand, und dann plotten Sie den Text.
14. Sorgen Sie im Zweifelsfall dafür, daß es überzeugend klingt.
15. Die Ergebnisse eines Programms sollten immer reproduzierbar sein. Sie sollten alle auf die gleiche Art danebengehen.
16. Glauben Sie nicht an Wunder, verlassen Sie sich auf sie.
17. Glücklich sind die Benutzer, die nichts erwarten. Sie werden nicht enttäuscht.
18. Die Ursache eines jeden Fehlers, der dem Rechner angelastet wird, besteht aus zwei menschlichen Fehlern. Mitgerechnet der, dem Computer den Fehler zuzuschieben.
19. Jedes System, daß von menschlicher Zuverlässigkeit abhängt, ist unzuverlässig.
20. Unauffindbare Fehler gibt es im Gegensatz zu den angezeigten in unendlichen Variationen, nur letzere sind per Definition beschränkt.
21. Sie können solange in Zuverlässigkeit investieren, bis entweder die Kosten eines Fehlers überstiegen sind oder jemand darauf besteht, mal sinnvolle Arbeit zu tun.
22. Die Menge an Expertisen steigt umgekehrt proportional zur Menge unverstandener Äußerungen.
23. Ihr IBM-Kompatibler Rechner wird von Sekunde zu Sekunde weniger kompatibel.
24. Der erste Mythos um das Management ist, daß es existiert.
25. Jedes Programm, daß funktioniert, wird nicht mehr gebraucht.
26. Wenn ein Programm nützlich ist, muß es geändert werden.
27. Wenn ein Programm nutzlos ist, muß es dokumentiert werden.
28. Jedes Programm wird sich so lange ausbreiten, bis es den vorhandenen Speicher gefüllt hat.
29. Der Wert eines Programms ist umgekehrt proportional zum Wert seiner Ergebnisse.
30. Die Komplexität eines Programmes steigt solange, bis die Fähigkeiten des Programmierer nicht mehr ausreichen, es zu warten.
31. Machen Sie es möglich, Programme in Deutsch zu schreiben, und Sie werden entdecken, daß die Programmierer kein Deutsch können.
32. In jedem Programm kämpft ein kleines Programm darum, aus der Reihe zu tanzen.
33. Ein Programmgenerator produziert Programme, die mehr Fehler als der Generator haben.
34. Es ist nie genug Zeit, etwas perfekt zu machen, aber immer genug Zeit, etwas neues anzupacken.
35. Wenn die Möglichkeit besteht, daß verschiedene Fehler auftreten, wird der schlimmste eintreten.
36. Unter Druck wird alles schlimmer.
37. Die ersten 90% der Aufgabe benötigen 10% der Zeit, die verbleibenden 10% der Aufgabe die anderen 90%.
38. Derjenige der lächelt, wenn etwas schiefgeht, hat bereits einen Sündenbock gefunden.
39. Ein Gramm Eindruck ist ein Kilo Arbeit wert.
40. Variablen sind es nicht, Konstanten bleiben keine.
41. Murphy war ein Optimist.
42. Die Lösung für ein Problem verändert das Problem.
43. Innerhalb eines jeden komplexen und unbrauchbaren Programms ist eine nützliche Routine.
44. Beurteilung hat mit Erfahrung zu tun. Erfahrung entsteht aus schwacher Beurteilung.
45. Es funktioniert besser, wenn man es einsteckt.
46. Bauen Sie in System, daß jeder Idiot bedienen kann, und nur Idioten werden es verwenden wollen.
47. Jedes Problem mit N Gleichungen hat N+1 Unbekannte.
48. Das am meisten benötigte Stück Information wird am wenigsten verfügbar sein.
49. Ein Gerät, daß Service oder Abgleich benötigt, wird nicht zugänglich sein.
50. Austauschbare Geräte sind es nicht.
51. Jedes Problem hat eine für jeden anderen höchst einfache und offensichtliche Lösung, wenn Sie alle Ihre Kreativität und Möglichkeiten ausgeschöpft haben, ohne es zu lösen.
52. Das Schlechte kommt in Wellen.
53. Haben Sie nach monatelangem Training die Bedienung eines Programmes erlernt, kommt eine überarbeitete Version mit einer völlig neuen Befehlsstruktur heraus.
54. Nachdem Ihre nützliche Routine fertiggestellt ist, die mit einem bekannten Fehler im Betriebssystem auskommt, wird dieser beseitigt.
55. Anstrengungen, ein Programm "User-freundlich" zu machen, führen zu neuer Arbeit an den "Computerkenntnissen" der User.
56. Das ist kein Fehler, sondern eine Funktion.
57. Ein Experte ist eine Person, die kleinere Fehler vermeidet, während sie sich unaufhaltsam auf den großen Zusammenbruch zubewegt.
58. Würden Architekten Häuser bauen, wie Programmierer ihre Programme, dann könnte ein Specht die ganze Zivilisation zerstören.
59. Haben Sie eine Dose Würmer erstmal geöffnet, so ist der einzige Weg, diese wieder einzudosen, die Verwendung einer größeren Dose.
60. Sobald eine unfertige Aufgabe zu einer Angelegenheit auf Leben oder Tod wird, fällt der Strom aus.

-Schule-

1. Ferien sind stets zu kurz, besonders in der letzten Ferienwoche.
2. Alle Lehrer sind zu jederzeit urlaubsreif.
3. Ohne Schule gäbe es keine Ferien
4. Nicht für die Schule, für die Lehrer lernen wir.
5. Nicht für die Schule, für das Leben lernen die Lehrer.
6. Schüler behindern eher die Arbeit in den Schulen.
7. Keiner erinnert sich an den Stoff der letzten Stunde.
8. In den Augen der Schüler spiegelt sich stets der gestrige Fernsehabend.
9. Auch wenn die Schüler noch nicht wissen, wie es geht, können sie es schon an die Wände schmieren.
10. Lehrer gehen genauso ungern in die Schule wie Schüler.
11. Ein Lehrer weiß selten mehr als die Schüler, er kann es nur besser verbergen.
12. Nichts nervt einen Lehrer mehr als ein Schüler, der mehr weiß, als er wissen dürfte.
13. Kein Schüler ist so dämlich um nicht wenigstens als schlechtes Beispiel dienen zu können.
14. Hast du dich auf den Unterricht vorbereitet, kommst du nicht dran.
15. Es sei denn in dem Teilgebiet, der dir am wenigsten liegt.
16. Mindestens eine Lösung im Lehrerhandbuch ist falsch.
17. Garantiert ist es diese eine, welche für deine Versetzung entscheident ist.
18. Die Realität hält sich selten an das, was der Lehrer an die Tafel schreibt.
19. Die letzten 5 Minuten dauern doppelt so lange, wie die ersten 5 Minuten.
20. Unterricht zu halten, ohne gegen Gesetze, Bestimmungen, Erlässe, Verfügungen oder Anordnungen zu verstoßen ist unmöglich.
21. Ein Lehrer mit nur 2 Augen ist gegen 30 Schüler hilflos.
22. Nirgendwo fallen so viele Schulstunden aus, wie in der Schule.
23. Aber garantiert nicht in deiner Schule.
24. Die Ausbildung der Lehrer bereitet die Lehrkräfte auf alles vor, nur nicht auf die Wirklichkeit.


-Technik-

1. Wenn ein Projekt n Komponenten verlangt, dann werden maximal n-1 Komponenten auf Lager sein.
2. Jeder Draht, in bestimmter Länge zugeschnitten, wird zu kurz sein.
3. Einheiten werden stets in den am wenigsten gebräuchlichsten Bezeichnungen angegeben. z.B. Geschwindigkeit in Doppelzoll pro Achtelwoche, oder Dichte in Viertelunzen pro Halbgallone.
4. Ein Transistor, geschützt durch eine Sicherung, wird stets diese schützen indem er zuerst durchbrennt.
5. Jede Berechnung, in die sich ein Fehler einschleichen kann, wird auch einen haben.
6. Jeder Fehler in einer Berechnung wird sich in die Richtung des größtmöglichen Schadens bewegen.
7. Teile, die in einer bestimmten Reihenfolge nicht montiert werden können, werden so montiert.
8. Angaben des Herstellers über die Leistung müssen mit dem Faktor 0,2 bis maximal 0,5 multipliziert werden.
9. Lieferversprechungen eines Herstellers müssen mit dem Faktor 2 bis maximal 10 multipliziert werden.
10. Garantieklauseln des Herstellers werden mit der Bezahlung der Rechnung ungültig.
11. Ein Fehler tritt erst dann auf, nachdem die letzten Kontrolle durchlaufen war.
12. Fehler summieren sich stets in die ungünstige Richtung.

Diese Seite ist Bestandteil von www.Meierspage.de (c) Meier
Zurück zur Auswahl

Statistik


Sponsoren
Hascom

Listan
Blacknoise
Eska-Technik
Coolergiant
Conix

Partner
Caseumbau
Hardwarelabs
Mod-Royal
Moddingcrew
Modding-FAQ
Modding-Station
Moddingteam
OCModding
PC-Max



nach oben © 2001-2004 by Meier nach oben